• Bewerbungsportal

    Herzlich Willkommen beim Bewerbungsportal. Von der Hilfe beim Erstellen Ihrer Bewerbungsunterlagen bis zur Auswahl der passenden Bewerbungsmappe sind wir Ihnen in allen Punkten der Bewerbung behilflich.

Bewerbung als Call-Center-Agent und was Sie bei Ihrem Anschreiben beachten sollten

 
Bewerbung als Call-Center-Agent und was Sie bei Ihrem Anschreiben beachten sollten 5.0 out of 5 based on 395 votes.

Heutzutage arbeiten Call-Center-Agenten für die unterschiedlichsten Unternehmen: Beispielsweise für Hotlines von Versandhäusern, Banken, Verlagen, Telekommunikationsanbietern, Touristikunternehmen, Versicherungen oder in Telefonzentralen wie diesen hier. Im Speziellen sorgt ein Call-Center-Agent für eine effiziente Betreuung der Kunden via Telefon. Er ist entweder in einem externen Call-Center oder in einem firmeninternen Call-Center tätig. Die Arbeit des Call-Center-Agenten wird unterschieden zwischen Inbound (Entgegennahme von Kundenanrufen) und Outbound (die Kunden werden von Call-Center-Agenten angerufen). Im Bereich Inbound werden unter anderen Bestellungen, Stornierungen und Reklamationen entgegengenommen. Außerdem führt der Call-Center-Agent Beratungen zu Dienstleistungen und Produkten durch oder leistet andere Supportdienste. Im Outbound Bereich geht es zum Beispiel um die Neukundengewinnung. Neben Werbe- und Verkaufsgesprächen, werden auch Befragungen für Meinungs- und Marktforschungsinstitute durchgeführt. Call-Center machen auch soziologische Erhebungen oder leisten technische Supports.

Anforderungen an einen Call-Center-Agenten

Wer den Beruf des Call-Center-Agenten ergreifen möchte, sollte zunächst akzentfrei deutsch sprechen und eine angenehme Telefonstimme haben. Zudem sollte seine Stimme belastbar sein, denn viel Reden ist das tägliche Brot eines Call-Center-Agenten. Auch eine generelle Freude an Kommunikation und einen gewandten Umgang mit Menschen sollte man mitbringen. Da für die Telefonate nur begrenzt Zeit veranschlagt ist, sollte ein Call-Center-Agent über eine schnelle Auffassungsgabe verfügen und sich nicht unnötig "verschwatzen". Die erfolgsorientierte und zeitgebegrenzte Arbeit im Call-Center verursacht einen gewissen Druck, den man aushalten sollte. Auch wenn ein Gespräch einmal nicht reibungsfrei verläuft, muss der Mitarbeiter Ruhe bewahren und immer höflich bleiben. Flexible, belastbare, teamfähige und dienstleistungsbereite Mitarbeiter sind für die Arbeit im Call-Center bestens geeignet.

Ausbildung zum Call-Center-Agenten

Die Ausbildung zum Call-Center-Agenten ist eine Aus- oder Weiterbildung, die von Industrie- und Handelskammern oder privaten Bildungsträgern durchgeführt wird. Während einige Lehrgangsanbieter nur einen Hauptschulabschluss fordern, wollen andere eine abgeschlossene Berufsausbildung. Um einen Lehrgang als Call-Center-Agent zu beginnen, ist eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich vorteilhaft. Auch berufliche Praxis, Fremdsprachenkenntnisse, Grundkenntnisse am Computer und Erfahrung im Verkauf sind gute Voraussetzungen, um diesen Beruf zu ergreifen. Seit dem Herbst 2006 gibt es die spezialisierten Ausbildungsgänge Servicekraft für Dialogmarketing und Kaufmann für Dialogmarketing, welche auf die Arbeit im Call-Center vorbereiten.

Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen

Die Aufgaben in Call-Centern sind ebenso vielfältig wie die Aufgabenbereiche und Kompetenzen der Mitarbeiter. Die Bandbreite der Qualifikation von Call-Center-Agenten reicht vom einfachen Umschüler, der Bestellungen annimmt bis hin zum IT-Experten, der sein Wissen an andere Firmen weitergibt.

Bewerbung als Call-Center-Agent

Wer Call-Center-Agent werden möchte, sollte beim Verfassen seines Bewerbungsschreibens die folgende Ratschläge und Tipps beherzigen, da das Anschreiben das Herzstück einer jeden Bewerbung ist. Stellen die eigenen Kompetenzen in Bezug auf den Beruf des Call-Center-Agenten deutlich heraus. Der Arbeitgeber sollte schnell erfassen können, was der Bewerber beruflich zu bieten hat. Zudem sollte ein Lebenslauf und - auf Wunsch des Arbeitgebers - auch ein Motivationsschreiben beigelegt werden.

  1. Beginnen Sie Ihr Anschreiben mit den stärksten und Wesentlichen Argumenten und begründen Sie diese kurz und knapp (Was könne Sie und warum sind Sie der ideale Kandidat).
  2. Nehmen Sie in ihrer Bewerbung Bezug auf den Anzeigetext. Den Bezug zur Ausschreibung wegzulassen, wirkt als habe man sich zu wenig informiert.
  3. Mit einem Verweis auf eine Website oder mindestens eine Kontaktnummer, unter der weitere Informationen verfügbar sind, runden Sie Ihr Anschreiben ab.
  4. Schreiben Sie zwischen „Sehr geehrte Damen und Herren“ und „Herzliche Grüße“ keinen Brief, sondern ein Briefing. Ihr Anschreiben ist eine Leistungsbilanz mit einer knappen Selbstpräsentation und kein Kurzroman. Dafür reicht eine knappe Seite.
  5. Wählen Sie ein ansprechendes sowie übersichtliches Layout aus und benutzen Sie dazu eine gut lesbare Schrift. Zum Schluss drucken Sie Ihre Bewerbung auf hochwertigem Papier aus. Die Blattstärke sollte bei 90-100g/qm liegen.
  6. Für weitere Tipps zu einem perfekten Bewerbungsschreiben: hier klicken